KARLSHÖHE
 LUDWIGSBURG
»
Die Karlshöhe
»
Diakonische Gemeinde
»
Projekt „Neue Aufbrüche”

Diakonische Gemeinde

Das Projekt „Neue Aufbrüche”

Wege für die Zukunft der Landeskirche


Meditativer Pilgergang mit Herz und Fuß auf der Karlshöhe

Auf dem Weg der Barmherzigkeit

Neuland betritt die Stiftung Karlshöhe in Ludwigsburg, wenn sie am Samstag, 24.07.2021, ab 14 Uhr zum ersten Mal einen meditativen Pilgerweg von ca. 2 Stunden anbietet. Anhand der Jahreslosung 2021 „Seid barmherzig, wie euer Vater barmherzig ist“ suchen die Pilgernden an diesem Nachmittag nach den Spuren der Barmherzigkeit Gottes im eigenen Leben – und dies im Horizont des vielfältigen sozialen Engagements der Karlshöhe. Wegbegleitende sind Pfarrer Steffen Kaupp und Diakon Eberhard Seyfang.

Die Barmherzigkeit Gottes soll dabei nicht nur durchdacht werden, sondern mit sinnlichen Impulsen, meditativen Gebetsphasen und gegenseitigem Austausch geschmeckt und gekostet werden. Die Teilnehmenden sollen so das Wirken Gott im eigenen Leben und im diakonischen Einsatz klarer entdecken. Mit Herz, Verstand und Nächstenliebe lautet der Slogan der Karlshöhe. An diesem Nachmittag wird erlebt, dass dies im gemeinsamen Pilgern und Suchen einen besonderen Reiz hat.

Der Pilgerweg startet direkt vor der Kirche der Karlshöhe Ludwigsburg in der Königinallee. Er ist barrierefrei und kann auch im Rollstuhl miterlebt werden. Eine Spende wird am Ende erbeten. Der Weg ist offen für alle Interessierten – unabhängig von Weltanschauung oder Konfessionszugehörigkeit. Aufgebrochen wird allerdings nur bei trockenem warmem Wetter. Im Zweifelsfall kann man unter der Hotline-Nummer 0175 2469267 kurzfristig erfahren, ob gepilgert wird. Ebenso kann man sich über diese Nummer telefonisch voranmelden, was den Verantwortlichen die Vorbereitung leider macht.


Rückblick auf die "Pfingst-Challenge"

Spielerisch, rätselhaft und geistreich

Zu Pfingsten 2021, dem dritthöchsten Fest für Christ*innen, kam es erneut zu einer besonderen Aktion in der Geamtkirchengemeinde: eine online-Challenge in Form eines "Quiz-Duells". 18 Fragen luden vom 16. Mai bis 30. Mai ein, sich mit den Inhalten des Festes auf spielend-spaßige Weise zu beschäftigen. Dabei stießen die jüngeren und älteren Teilnehmenden auch auf kurze meditative Anregungen, die für das eigene Leben bedeutsam sein können. Dieses Quiz-Abenteuer dauerte jeweils nicht viel länger als 5 Minuten.

Spannende Einsichten vermitteln zudem 5 Reflexions-Folien, die eine Art Umfrage darstellen zu den Themen "Beziehungs-Barrieren", "Vertrauensbrücken", "Begeisterungsquellen", "Staunen" und "Kraftregionen" (Draufklicken vergrößert die Bilder):

 

Dass am Ende sich über 200 Personen dieser Herausforderung stellten, hat uns sehr gefreut! Jetzt müssten sich nur noch die 3 Sieger*innen melden, denn immerhin war leckerster Honig von den Bienenvölkern der Stiftung Karlshöhe als Siegerpreis verkündigt! :-) Da beim Mitmachen nur ein "Benutzername" (Nickname) erforderlich war, müssten die drei Erstplatzierten von sich aus auf uns zukommen, damit wir mit Honig auch ordentlich gratulieren können...

Das jedenfalls sind die Nicknames der Sieger*innen:

  1. "Philipo" (3 Gläser Bienenhonig)
  2. "I'm first play" (2 Gläser)
  3. "Echter Luzifer" (1 Glas)

Es scheint also, dass die "Geistreichsten" zu Pfingsten eher der jüngeren Generation angehören... ;-)


Der digitale Passions- und Osterweg 2021

Rückblick: "Gott im eigenen Leben entdecken"

Die Karlshöhe und die evangelische Kirche boten erstmals einen Online-Pilgerweg durch die Karwoche auf Ostern hin an

Mit dem eigenen Ich in Bewegung kommen, dem eigenen Leben Tiefe geben und dies nicht allein, sondern in einer Gruppe – dies wollte der online-Pilgerweg 2021 auf Ostern hin ermöglichen. Erstmals bot die Stiftung Karlshöhe gemeinsam mit der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg einen online-Pilgerweg aufs Osterfest 2021 an: Von Palmsonntag, 28.04., bis Ostermontag, 05.04.2021, konnten sich Interessierte, Religiöse, Suchende, aber auch Skeptiker online per PC, Tablet oder Smartphone miteinander auf einen spirituellen Weg einlassen und gemeinsam aufbrechen. Und dies generationenübergreifend für jüngere und ältere Menschen. Rund 15' täglich taten dabei dem eigenen Weg gut.

Meditativ und mit Musikvideos Gott im eigenen Leben entdecken

Diese besondere Pilgergemeinschaft begleitete Jesus auf seinem Weg auf Ostern hin und wollte mithelfen, Gott im eigenen Leben zu entdecken. Dreh- und Angelpunkt waren dabei die klassischen Passions- und Ostertexte aus dem Markusevangelium. Im Kern ging es darum, Gott und den Weg Jesu besser zu verstehen und ihm im eigenen Leben Raum zu geben.

Jeden Tag im oben angegeben Zeitraum erhielten die Teilnehmenden per eMail eine kleine PDF-Datei mit…

  • einem Bibeltext
  • einer kurzen Besinnung zu diesem
  • einem den Text vertiefenden bzw. illustrierenden Musikvideo (über YouTube)
  • wenigen, aber anregenden Impulsen bzw. Fragen
  • einer meditativen Gebetsübung
  • einer passenden praktischen Übung für den Tag

Verantwortlich für dieses Online-Pilgern war Pfarrer Steffen Kaupp, der seit 1. März mit einem 50%-Dienstauftrag auf maximal 5 Jahre das Miteinander von Karlshöhe und Gesamtkirchengemeinde Ludwigsburg noch intensiver fördern soll.


Wege für die Zukunft der Landeskirche

Das Projekt "Neue Aufbrüche" - Backstage


Hallo,

schön, dass Sie auf der Seite für das Projekt „Neue Aufbrüche“ vorbeischauen!

Das von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg eingerichtete Projekt läuft an mehreren Orten mit mehreren Personen in der gesamten Landeskirche. Die Laufzeiten betragen zwischen drei und fünf Jahren. Die Projektverantwortlichen haben dafür einen fünfzigprozentigen Dienstauftrag.

Im Zusammenspiel mit der Karlshöhe will dieses Projekt auch im diakonischen Bereich Erfahrungen sammeln und das Miteinander zwischen Kirche und Diakonie intensiver befördern. So geht es im Ludwigsburger Projekt darum, dass Kirchengemeinde(n) und Diakonie zusammen neue Spielräume gestalten, in denen Menschen neuen hilfreichen Kontakt zu Spiritualität, Glauben und Kirche finden.

In Ludwigsburg bin ich, Pfarrer Steffen Kaupp, für das Projekt verantwortlich.

Kontakt: Pfarrer Steffen Kaupp | E-Mail: steffen.kaupp@remove-this.elkw.de | Mobil: 0175 2469267