KARLSHÖHE
 LUDWIGSBURG
»
Diakonat & Studium
»
Hochschulgemeinde
»
Programm & Veranstaltungen

Hochschulgemeinde on Tour

Ausflüge der Hochschulgemeinde

Fahrt nach Taizé

 

...zu sich kommen in Gemeinschaftsorden Taizé, Frankreich.

Fahrt nach Moritzburg 2016


Fahrt nach Taizé 2016

Zu acht, (sogar mit einer Hochschul- übergreifenden Kooperation mit der PH ;))  haben wir bei der von der HSG organisierten Fahrt nach Taizé  sechs spannende und intensive Tage zusammen verbracht. Einige von uns hatten schon Taizé Erfahrung, andere waren zum Ersten Mal dort.

Am Pfingstmontag ging's los, auch wenn ein paar so gespannt waren, dass sie schon einen Tag früher am Bus standen.  

Die Tage in Taizé haben immer einen ähnlichen Rhythmus: Morgens findet ein Gebet mit Abendmahl statt,  danach wird in ganz unterschiedlichen Arbeitsbereichen mit geholfen, z.B. beim Abwasch, kochen, etc- was mit viel Spaß und Gesang verbunden wird :) Gesang spielt sowieso eine große Rolle in dem kleinen Dorf in Frankreich, denn sowohl beim Mittagsgebet als auch im Abendgebet werden die typischen Taizé- Gesänge angestimmt. Am Nachmittag finden sowohl Bibelgruppen statt, in denen man sich mit Gleichaltrigen über einen Bibeltext austauscht, als auch Workshops , die von den Brüdern veranstaltet werden.

Die besondere Atmosphäre, die auch durch die Anwesenheit der Brüder von Taizé und der wunderschön hergerichteten Kirche entsteht,  hat uns zur Ruhe gebracht. Aber nicht nur Ruhe steht in Taizé auf dem Plan, sondern auch viele Begegnungen mit kreativen, interessanten Menschen aus allen möglichen Ländern. Zeit, um die Landschaft zu erkunden oder  zu chillen hat man natürlich auch.

Wie es in Taizé wirklich ist, kann man jedoch nicht in einen Bericht packen, sondern jeder, der es erleben möchte, sollte sich in's Auto der einen Bus setzen und selbst mal hinfahren- es lohnt sich auf jeden Fall.

 

Vielen Dank an Salome für ihren Bericht und die Bereitstellung der Fotos


Fahrt nach Moritzburg 2016

Vom 25.05 bis zum 28.05.2016 waren wir insgesamt zu elft an der Evangelischen Hochschule / Diakonenhaus in Moritzburg. Die Fahrt, von der Hochschulgemeinde und dem Studienwohnheim organisiert, startete am Mittwochnachmittag um 15:30 Uhr auf der Karlshöhe. Mit zwei Autos machten wir uns auf den - an diesem Tag besonders langen, da stauträchtigen - Weg in Richtung Sachsen. Um halb elf abends wurden wir dann freundlich und herzlich mit einem Vesper empfangen und auf die unsere Nachtquartiere im Wohnheim aufgeteilt.

Am Donnerstagmorgen begann der Tag um 7.00 h (!!) mit der gemeinsamen Morgenandacht, bei der wir dann auch zum ersten Mal mit Studierenden aus Moritzburg in Kontakt kamen. Nach dem Frühstück bekamen wir eine Führung über den wunderschönen Campus und nahmen an einer Lehrveranstaltung des 6. Semesters teil. Nachmittags besuchten wir das Schloss und es fand in Räumen der Hochschule das Internationale Café statt. Dieses besondere Cafe ist ein Begegnungsort für Flüchtlinge, die auch auf dem Gelände des Diakonenhauses wohnen. Es wird ehrenamtlich von Studierenden und engagierten MoritzburgerInnen betrieben. Neben Volleyball und Vikingerschach stand der Austausch zwischen den Moritzburger Studierenden und uns Gästen im Vordergrund. Schön war auch der Abend mit Grill, Lagerfeuer und Liedern. Wir gaben schwäbische Hits zum Besten und wir durften zu Volksliedern aus dem Erzgebirge lauschen. Auch eine Form des interkulturellen Austauschs!! Auch am Freitagvormittag durften wir an einer Vorlesung mit Prof. Albani teilnehmen. Vor dem Mittagessen erkundeten wir noch die Umgebung und machten bei super Wetter einen Ausflug zum Moritzburger Leuchtturm (ja, mitten im Binnenland) und das Jagdschloss. Gegen 14:00 brachen wir in Richtung Dresden auf, das nur 20 Autominuten vom Campus entfernt liegt. Dort fing es dann leider an zu regnen, was uns aber nicht abhielt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten anzusteuern: Den Zwinger, den Fürstenzug, die Kreuzkirche und natürlich die Frauenkirche, in der wir dann auch die Abendandacht besuchten. Besonders schön war, dass wir von Studierenden aus Moritzburg begleitet wurden, mit denen wir zum Abschluss dann noch in ein mexikanisches Restaurant in der Neustadt gingen. Am Samstag hieß es dann packen. Nach dem Frühstück traten wir die Rückfahrt an. Wieder in Ludwigsburg angekommen, ließen wir den Tag mit einem gemeinsamen Grillabend ausklingen. Wir bedanken uns bei unseren Gastgebern und werden diese tolle Begegnung wohl so schnell nicht vergessen!

 

 

Vielen Dank an Paul für seinen Bericht und an Christof für die Bereitstellung der Fotos!