Gesunde Wurzeln – Innovative Diakonie

Die Geschichte der Karlshöhe Ludwigsburg

Die Geschichte der Karlshöhe beginnt im Jahr 1876. König Karl von Württemberg und seine Frau Olga übernahmen das Protektorat für die Einrichtung, die damals 20 Minuten südlich von Ludwigsburg lag, wie es im ersten Jahresbericht heißt.

Das Kinderheim Mathildenstift in Ludwigsburg stand vor dem Aus und eine rasche Lösung für die 60 Kinder musste her. Schon etliche Jahre zuvor hatte sich ein kirchlich-bürgerliches Komitee für eine "Anstalt" in Württemberg interessiert, die nach Plänen des Rauhen Hauses und dessen Gründer Johann Hinrich Wichern betrieben werden sollte: Fachleute, nämlich Diakone, sollen sich um Kinder kümmern und vor Ort ausgebildet werden.

So fanden Notwendigkeit und Interesse zusammen, um ein modernes Kinderheim zu errichten. In knapp einem Jahr wurden acht schmucke Backsteingebäude errichtet.