KARLSHÖHE
 LUDWIGSBURG
»
Die Karlshöhe
»
Presse
»
Nachrichten

FSJ, BFD oder Praktikum

Interview mit Lena Zimmermann, FSJ in der Wohngrup­pe Wichernstr. 5 / 0G

Wie kamst du auf die Idee ein FSJ auf der Karlshöhe zu machen?

Ich wusste, dass ich mit meiner Berufswahl in diese Richtung gehen wollte, hier hat es ja viele verschie­dene Einsatzgebiete, da sollte für jeden ,der sich sozial engagieren und nützlich machen will, etwas Passendes dabei sein, Noch dazu hat es sich ange­boten, dass ich ganz in der Nähe wohne und die Karlshöhe auch mit dem Bus gut zu erreichen ist.

Hattest du im Vorfeld Bedenken oder Ängste?

Ich war frisch 18 geworden, als ich hier angefangen hab, hatte noch keinerlei Berufserfahrung und da hatte ich dann schon so meine Bedenken, ob ich überhaupt respektiert und ernst genommen werde von den Bewohnern, aber auch von den Mitarbei­tern.

Wie bist du von den Bewohnern und deinem Team aufgenommen worden?

Tatsächlich wurde ich aber überhaupt nicht behandelt wie das Küken, das gera­de aus der Schule kommt, sondern von beiden Seiten herzlich aufgenommen und ich konnte mich direkt als ein Teil des Ganzen fühlen.

Was gefällt dir an der Arbeit im Wohnheim?

Das Schöne an der Arbeit hier ist, dass es sich die meiste Zeit gar nicht so richtig anfühlt wie Arbeit. Es ist eher ein Miteinander durch den Tag durch, mit viel Freude und Herz, immer etwas anderes. Klar wird das auch mal stressig oder laut hier, und dann fällt man abends ins Bett und ist froh, mal seine Ruhe zu haben, aber wär ja auch langweilig, wenn nicht. Immerhin kann man so gut wie immer aus­schlafen, ganz großer Bonus.

Gibt es Dinge, die für dich schwierig sind?

Manchmal wird's mir ein bisschen zu viel, wenn alle durcheinander quatschen, jeder etwas anderes will und am besten dazu das Essen noch am Anbrennen ist. Da rennt man gefühlt nur hin und her und kommt aber nicht voran.

Würdest du nach deinen Erfahrungen das FSJ wie­der beginnen?

Definitiv. Ich hab viel dazu gelernt, vor allem über mich selbst und den Umgang mit Stress. Die ganzen Erfahrungen und Erinnerungen, die ich sammeln durfte, waren's auf jeden Fall wert.

Wie geht es nach dem FSJ für dich weiter?

Bei mir geht's gleich nahtlos in die Ausbildung zum HEP über, mich hat das Ganze hier total gepackt. Ich bin schon echt froh, dass ich hierher gefunden hab.

‹‹ ZURÜCK ZUR NACHRICHTENLISTE