Karlshöhe beruft neuen Diakonischen Vorstand

Katja Larbig folgt auf Anne Hauser

Der Verwaltungsrat der Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg hat in seiner Sitzung am Donnerstag, 30. November 2017 einen neuen Diakonischen Vorstand gewählt. Ab dem 1. März 2018 wird Katja Larbig die Nachfolge von Anne Hauser antreten. Die 41-jährige, die Soziale Arbeit in Würzburg studierte, einen Master of Social Work sowie einen Master of Arts in Management und Führungskompetenz erwarb, leitet bereits seit Januar 2017 den Geschäftsbereich Hilfen für Menschen mit einer geistigen Behinderung bei der Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg. Neben ihrer langjährigen Erfahrung in der Jugendhilfe war Larbig vor ihrer Tätigkeit auf der Karlshöhe bei der Diakonie Stetten für den Bereich Wohnen und Offene Hilfen in der Behindertenhilfe im Raum Stuttgart, Esslingen und Ludwigsburg verantwortlich.

Diakonin Anne Hauser, die seit 1984 auf der Karlshöhe tätig ist, begann ihre Laufbahn in einer stationären Wohngruppe für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Sie lebte gemeinsam mit ihrer Familie und den Bewohnern in einer Dienstgemeinschaft auf Zeit. Später studierte sie und wurde Sozialdiakonin und Diakoniewissenschaftlerin. Ab 2001 leitete sie das Referat für Fortbildung und Qualitätsmanagement. 2012 wurde sie zum Diakonischen Vorstand als Teil eines Dreier-Teams an die Spitze der Stiftung berufen. Nach sechs Jahren in der Chefetage hat sich die 59-Jährige entschieden, ihre Leitungsposition abzugeben, um sich in den nächsten Jahren verstärkt der Familie zu widmen. Der Karlshöhe wird sie als Referentin im Bereich der Unternehmensentwicklung weiterhin erhalten bleiben.

‹‹ ZURÜCK ZUR NACHRICHTENLISTE