KARLSHÖHE
 LUDWIGSBURG
»
Nachrichten
»
Einzelansicht

Gruß aus Straßburg an die Spender

Auszubildende des Ausbildungszentrums der Karlshöhe auf Studienfahrt in Straßburg

Im Juli ging es für die Auszubildenden des zweiten Ausbildungsjahres der kaufmännischen Ausbildungsgänge für drei erlebnisreiche Tage auf Studienfahrt nach Straßburg.

Am 19. Juli 2018 begann die von vier Auszubildenden (K. Öncü, J. Kübler, N. Gerth und K. Fakesch) organisierte Studienfahrt nach Straßburg, auf die sich alle freuten.

Eine Gruppe reiste mit dem Flixbus, die andere mit einem Bus der Karlshöhe nach Straßburg, wo sich beide Gruppen am Hotel trafen.

Nach etwas Freizeit mit der Gelegenheit, die Umgebung des Hotels kennenzulernen, stand eine Führung durch das Europaparlament an. Dort nahmen die Azubis an einer Führung durch das Gebäude teil, die mit einem Film über das Europaparlament begann.

Ein großes Highlight war die Bootsfahrt über die Ill, bei der die Gruppe über Kopfhörer viel über Straßburg erfahren und die Kulissen und vielen Facetten der Stadt genießen konnte.

Auch ein Besuch der Cathédrale Notre-Dame de Strasbourg war ein Programmpunkt. Ein paar Azubis hielten die imposante Kathedrale in all ihrer Pracht auf Bildern fest.

Außerdem bewunderten die Azubis die Fachwerkhäuser im Stadtteil La petite France, wo es kopfsteingepflasterte Straßen und keinen Autoverkehr gibt. Cafés luden dazu ein, etwas zu verweilen und den Trubel der Stadt zu beobachten.

In der Freizeit erkundeten die Azubis in kleinen Gruppen die Stadt und deren Charme.

Sowohl beim gemeinsamen Essen als auch beim anschließenden Zusammensitzen in den Hotelzimmern oder an der Hotelbar, waren die gute Stimmung und die Freude über die Studienfahrt zu spüren. „ Man besuchte sich gegenseitig auf den Zimmern, machte Witze und lachte gemeinsam – es war eine ausgelassene Stimmung. Wir saßen in der hauseigenen Bar zusammen und erzählten uns dort Geschichten“, erzählte die Auszubildende Frau Kübler nach der Fahrt.

Für alle Mitreisenden waren es drei ereignisreiche Tage, die sicher noch lange im Gedächtnis bleiben werden.

Wir möchten uns bei allen Spendern bedanken, durch die die Reise erst möglich geworden ist.

Von: Julia Kübler und Nico Gerth, Auszubildende 2. Lehrjahr
‹‹ ZURÜCK ZUR NACHRICHTENLISTE