KARLSHÖHE
 LUDWIGSBURG
»
Die Karlshöhe
»
Presse
»
Nachrichten

Kanuten der Kinder- und Jugendhilfe auf der Enz

Ein gelungener Tag für Jüngere und Ältere

der Wohngruppe Lichtblick Kornwestheim

 

Am 17. Juli war es endlich soweit. Was bereits seit einigen Wochen von Jugendlichen und Mitarbeitenden der Wohngruppe geplant war, wurde tatsächlich zu einem großen Erlebnis für junge Menschen und pädagogische Fachkräfte der Wohngruppe Lichtblick. Matthias Schmitt, der Koordinator der Wohngruppe hatte einige Anstrengungen in Planung gesteckt. Gute Vorbereitung zahlte sich aus! 

So ging es morgens gegen 9 Uhr los mit zwei Fahrzeugen und den Kanus auf dem Hänger. In Vaihingen Enz angekommen Boote abladen. An der Einsteigestelle an der Enz herrschte bereits reger Betrieb. Jetzt musste nur noch das zweite Fahrzeug vorfahren werden zum Zielpunkt nach Bietigheim.  

Nach einer kurzen Einweisung zu Sicherheit und Verhalten auf dem Wasser  geht es mit den Booten auf die Enz. Die Boote sind mit je zwei Personen besetzt.  

Zu Beginn hatten alle noch „Power“ und sprühten voller Energie. Jedoch wird dann deutlicher, dass es eine mehrstündige Fahrt auf der Enz ist, wobei zudem mehrere Einstieg- und Ausstiegstellen zu meistern sind. Das Umtragen der Boote mit dem Gepäck erfordert viel Kraft, Geschick und Zusammenarbeit von allen.

Wir erlebten eine wunderschöne Flusslandschaft. Die Enz wechselte  ständig in Tiefe und Breite. Direkt am Uferbereich bewunderten wir mächtige Bäume. Auch Tiere ließen sich vom Fluss aus beobachten. So sahen wir viele Greifvögel und verschiedenste Wasservögel.  

Nach 2,1/2 Stunden Kanufahrt brauchen wir eine Pause, alle sind ausgepowert vom permanenten Paddeln. Ein starker Regen setzt ein und verdirbt einigen „fast“ die Freude am Weiterfahren. Nachdem der „Motivationsknick überwunden ist, geht es gestärkt weiter. Denn es sind noch gut 2 Stunden bis zum Ziel.  

Die Jugendlichen und ihre Betreuer erleben Gemeinschaft, Spaß, Erholung und erfolgreiches Zusammenwirken auf und an der Enz. Alle helfen sich gegenseitig. Dies wird insbesondere wichtig beim Umtragen der Boote und bei der Einteilung der Kräfte beim Paddeln.  

Letztendlich geschafft und erschöpft; aber glücklich über ihre Leistung und beeindruckt von Natur - Erfahrungen kommen alle an der Zielstelle in Bietigheim an. Alle sind sich einig: Ein toller Tag auf und an der Enz.

 

Von: Markus Ruthe
‹‹ ZURÜCK ZUR NACHRICHTENLISTE