Wie Trauben zu Wein werden

| 06.10.2017

Inklusive Weinlese macht allen Spaß

Fünf Studierende der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg planten eine inklusive Weinlese nach alter Tradition. Bei dem Projekt zusammen mit der Karlshöhe Ludwigsburg, den Theodor-Lorch-Werkstätten Großbottwar und den Bottwartal Winzern waren elf Frauen und Männer mit und ohne Behinderung dabei. 

Beim inklusiven Projekt am vergangenen Wochenende wurden Trauben gelesen und gepresst, der gleich danach beim Grillen im Weinberg verkostet wurde. Insgesamt wurden abgefüllt. Die Teilnehmer freuten sich über 60 Liter Traubensaft. Auch Marco Sagert, der das Projekt als Studierender begleitete, war mit dem Ergebnis zufrieden: „Das ganze bereitete uns sehr viel Spaß, jedoch bemerkten wir auch, dass wir am Abend von der anstrengenden Arbeit sehr müde waren“. Während des gemeinsamen Tages ergaben sich nette Gespräche und das Projekt war für die Menschen mit Behinderung eine tolle Möglichkeit, um mit den Winzern und anderen Erntehelfern ins Gespräch zu kommen.

Die Studierenden wurden bei der Vorbereitung von den zertifizierten Weinerlebnisführern Wolfgang und Ingrid Link unterstützt. Sie brachten das nötige Knowhow mit und kannten sich mit der entsprechenden Facharbeit im Weinberg von Immanuel Grönninger bestens aus.

 

‹‹ ZURÜCK ZUR NACHRICHTENLISTE