KARLSHÖHE
 LUDWIGSBURG
»
Die Karlshöhe
»
Kantorei
»
Obermarchtal 2010

Chorfahrt 2010, 14.5 - 16.5.

Was schrieben wir im letzten Jahr unter anderem über die Chorfahrt? "..nicht leicht zu toppen, eine Herausforderung für das Planungsteam 2010.." Die Herausforderung wurde angenommen und - viel besser noch - geradezu im Übermaß bestanden. Ursula Göz hat ein unglaubliches Programm zusammengestellt, eine atemlose Abfolge von "events" jeder Gattung. Wo beginnen?

  • Chorproben: beim Brahms haben wir, d.h. Lei(s)tungsteam und die Stimmen, in intensiver Arbeit die Chance genutzt und gemeinsam das Stadium des "Kratzens an der Oberfläche" verlassen. Für die Vierne-Messe fand die Generalprobe bei voller Orgelbegleitung durch Tobias Horn auf der Empore der nächtlich dunklen Kirche St. Martin in Biberach statt. Unvergesslich! Cornelia Lanz hatte stets alle im Blick und im Griff, lediglich 2 oder 3 knifflige Stellen in den drei- und vierstimmigen Männerchören machten noch ein wenig Arbeit.
  • Konzert: etwa 60 Besucher des Abendmahlgottesdienstes in St. Martin am 16.5.10 um 9:30 erlebten eine gelungene Aufführung der Vierne Messe, als Teil des feierlichen Gottesdienstes.
  • Wandern: Am Samstag, 15.5.10, pünktlich um 13:15, begann unsere Wanderung, mit Herrn Geiselhart vom Albverein. Die gute Nachricht: kein Regen! Atemberaubende Blicke auf Donautal und besonders auch auf unsere Abteikirche waren der Lohn, ergänzt durch kundige Vorträge von Herrn Geiselhart. Die Zeit wurde uns nicht lang, entsprechend deutlich überzogen wir den Zeitrahmen, aber gaaar kein Problem..
  • "Tourismus": in diese Rubrik fällt die hochinteressante Führung durch das Kloster Obermarchtal. Herr Huber führte und trug vor, ließ erkennen, dass  er uns gerne noch viel mehr erzählt hätte, aber die Abendprobe in Biberach rief. Auch so konnten wir viel Neues erfahren, über Barock und Rokoko, Oberschwaben und Württemberg, Prämonstratenser Chorherren,  den Reichsdeputationshauptschluss..Und dann gab es noch einen ganz kurzen Abstecher nach Untermarchtal, wo in der uns wohlbekannten modernen Kirche ein Passionszyklus (auf Schalbrettern vom Bau) von Wolfgang Kern, uns allen bekannt als Gestalter unserer tollen Konzertwerbung, zu besichtigen war. Tief beeindruckt fuhren wir zurück.
  • Weiter ging's am Sonntag nach dem Gottesdienst. Herr Lanz, der Vater unserer Conny und Biberacher Bürger, ließ uns nicht nur ein kräftiges Veschper angedeihen (vielen Dank!) sondern auch eine Stadtführung durch Biberach, bei der wir teilhaben konnten an seinem profunden Wissen über Stadtgeschichte und die heutige Stadt.  
  • War's das? Nein, wir waren noch in Bad Schussenried, zuerst zum Aufwärmen und Mittagessen im Bierkrugmuseum, leider nicht im Biergarten, obwohl mittlerweile 9°C erreicht worden waren. Dann ein kurzer Abstecher zum Kloster mit seinem prächtigen Bibliothekssaal. Rokoko pur, wie wir inzwischen wissen!
  • Noch etwas? Chorfahrt heißt auch Geselligkeit. Sie findet natürlich auch bei den vorerwähnten Gelegenheiten statt. In ihrer reinen Form allerdings zweimal im sogenannten "Trinkkeller" der Abteikirche Obermarchtal. 
  • Fast fertig. Das Quartier muss aber noch seinen kleinen Abschnitt bekommen. Obermarchtal hat uns mit Gastlichkeit und (mindestens) Dreisterne-Verpflegung und -Unterbringung überrascht und verwöhnt. Ein Preis- Leistungs-Verhältnis, welches seinesgleichen sucht. Deshalb: Merken!
  • Immer noch nicht fertig: die website dankt Ursula Göz, Cornelia Lanz, Gertrud Schubert dafür, dass sie die Fahrt nicht nur möglich gemacht haben sondern auch unvergesslich.
  • Einen kleinen Teil der vielen vielen Fotos gibt es hier und  hier..
Kloster Obermarchtal aus der Ferne, Foto: Gerhard
Kurze Rast auf der langen Wanderung, Foto: Gerhard
Einsingen? Massage! Foto: Gerhard
Kloster Obermarchtal aus Google maps