KARLSHÖHE
 LUDWIGSBURG
»
Geschäftsbereiche
»
Kinder- und Jugendhilfe

Unterstützung für Kinder, Jugendliche und Familien

Angebote der Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe

Herzlich Willkommen bei der Kinder- und Jugendhilfe der Karlshöhe!

Im gesamten Landkreis betreuen wir ca. 240 junge Menschen bis 21 Jahre sowie Familien in Kooperation mit den zuständigen Jugendämtern.

Hierzu unterstützen, beraten und begleiten wir junge Menschen, um in schwierigen Lebenssituationen und bei familiären Problemen Perspektiven und Hilfen anbieten zu können.

Je nach Alter, persönlicher und familiärer Situation finden Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bei uns Aufnahme, Betreuung und Förderung im Rahmen eines differenzierten Hilfeangebotes nach §§27ff SGBVIII:


Wir finden mit Dir einen Weg!



Akuelles

Angebote

Herbst 2021

Elternkurs: Stark durch Erziehung

Das Kursprogramm STÄRKE richtet sich an Eltern in besonderen Lebenslagen und an alle Eltern, die sich Gedanken über Erziehung machen.

>> Nähere Info hier




Stellenangebote

Wir suchen neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Veranstaltungen (Rückblick)

08.07.2021

Mitarbeitendentag-InklusionJetzt!

Handouts - mit freundlicher Genehmigung Daniel Kieslinger und Helge Sonnenberg

>> mehr dazu >>


 

Projekte / Themen

Ein Verbund-Projekt im Diakonischen Werk Württemberg

DABe:!

"DABe:I" ist ein Projekt des Europäischen Sozialfonds im Rahmen der REACT-EU Initiative – Aufbauhilfe für den Zusammenhalt und die Gebiete Europas. Ziel des EU-Programms ist es, die Folgen der COVID-19-Pandemie in den Mitgliedsstaaten abzumildern. Die Förderschwerpunkte liegen in der Digitalisierung der Bereiche Soziales, Gesundheit und Pflege, der Bekämpfung von Armut und Ausgrenzung sowie der Unterstützung von Beschäftigung, Wirtschaft und Kultur. Es sollen vor allem Menschen unterstützt werden, die durch die Corona-Krise besonders benachteiligt wurden. 

>>> mehr dazu


Fachtag 23.05.2019: Un?möglich - Jugendliche, die uns an unsere Grenzen bringen

Handout - mit freundlicher Genehmigung von Prof. Dr. Mathias Schwabe