KARLSHÖHE
 LUDWIGSBURG
»
Geschäftsbereiche
»
Kinder- und Jugendhilfe
»
Projekte
»
BOM

Projekte der Kinder- und Jugendhilfe Karlshöhe

Berufsorientierungsmaßnahmen (BOM) an allgemeinbildenden Schulen

Die Berufsorientierung nach § 48 SGB III, wird in Kooperation mit den beteiligten Schulen und Agentur für Arbeit durchgeführt. Die Agentur für Arbeit in Ludwigsburg ist durch Beratung, Organisation und Kofinanzierung von 50% wesentlicher Kooperationspartner. Die BOM beinhaltet Förderung pro Klasse, nach individueller Anmeldung der einzelnen Teilnehmenden, die in den letzten beiden Schuljahren an einzelnen Tagen integriert in den Schulalltag oder in Blöcken durchgeführt wird. Bei der Maßnahme handelt es sich um zusätzliche Angebote, welche über die Regelangebote der Schulen (laut Lehrplan) und der Arbeitsagentur (Berufsberatung hinausgehen und geeignet sind Kompetenzen für eine erfolgreiche Berufsorientierung und Berufswahl zu vermitteln. Insbesondere soll eine frühzeitige Eignungsfeststellung dazu führen, dass die Chancen bei der Berufswahl realistisch eingeschätzt und erfolgreich genutzt werden. Ebenso werden Fehleinschätzungen und das Festhalten an nicht realisierbaren Berufswünschen abgebaut werden.

Ziele der Arbeit im BOM

  • Das Entscheidungskompetenzen der Schülerinnen und Schüler und ihrer Eltern werden erweitert.
  • Die Berufswahlkompetenz wird optimiert.
  • Die Genderperspektive ist reflektiert und als Querschnittsthema berücksichtigt.
  • Das Berufswahlspektrum wird erweitert (z.B. Mädchen in technische Berufe und junge Männer in den Dienstleistungsbereich).
  • Selbsteinschätzung und Selbstbild werden mit dem Testverfahren realistischer.
  • Kenntnisse und Erfahrungen in Berufs- und Betriebskunde werden vertieft.
  • Praxiseinblicke in Berufe und Betriebe werden realisiert.
  • Eignungsfeststellungsverfahren sind umgesetzt.

 

Module bei BOM

Modul  - Ersterhebung und Eignungsprofil
Modul  - Praktikumsvorbereitung
Modul  - Motivations- und Kompetenztraining
Modul  - Berufsfelderkundung
Modul  - Bewerbungsmappe
Modul  - Bewerbungstraining

  • Individuell mit den Jugendlichen Lehrstellen suchen und Bewerbungen schreiben.
  • Individuell mit den Jugendlichen Bewerbungsgespräche vorbereiten und trainieren.

Wo findet BOM statt?
BOM – Berufsorientierungsmaßnahmen
an allgemeinbildenden Schulen §48 SGB III

Die Berufsorientierungsmaßnahme wird im Auftrag der jeweiligen Schule durchgeführt.  Die Agentur für Arbeit ist hierbei sowohl enger Kooperationspartner wie auch Ko-Finanzierer.

BOM ist ein zusätzliches, vertiefendes, bedarfsorientiertes Angebot für Schülerinnen und Schüler der insgesamt 31 Vorabgangs- und Abgangsklassen der teilnehmenden Haupt- und Realschulen im Landkreis Ludwigsburg. Dies sind zurzeit

  • Erich Kästner Realschule (Steinheim an der Murr)
  • Friedrich-Schelling-Schule (Besigheim)
  • Friedrich-von-Keller-Schule (Ludwigsburg)
  • Ganerbenschule (Bönnigheim)
  • Hirschbergschule (Ludwigsburg)
  • Oststadtschule I (Ludwigsburg)
  • Realschule im Aurain (Bietigheim-Bissingen)

Welche Ziele verfolgt BOM?

  • Jugendliche entwickeln mit Unterstützung aktiv konstruktive Zukunftsperspektiven.
  • Die Teilnehmenden finden einen passenden Ausbildungs- oder Schulplatz bzw. erhalten Zugang zu weiterführenden oder anderen berufsreifefördernden Maßnahmen.
  • Die Jugendlichen werden auf die Anforderungen in der Ausbildung vorbereitet.
  • Chancenarme Jugendliche finden individuelle und umfangreiche Unterstützung.
  • Die SchülerInnen und ihre Familien werden motiviert, aktiviert und dabei unterstützt die eigene Verantwortung zu übernehmen.

Die Ziele werden durch die Arbeit im Klassenverband, in Kleingruppen oder im Einzelkontakt erreicht. Dazu werden mit den Klassen- und Fachlehrern und -lehrerinnen individuelle Planungen der Angebote erstellt, die in enger Zusammenarbeit umgesetzt werden. Inhaltlich handelt es sich dabei u.a. um Gespräche mit den SchülerInnen, deren Eltern oder Bezugspersonen und LehrerInnen, der Vorbereitung und Auswertung betrieblicher Praktika, (erlebnispädagogischem) Training von sozialen und persönlichen Kompetenzen, dem gemeinsamen Besuch von Ausbildungsmessen oder Betrieben, das Erstellen individueller Bewerbungsunterlagen und das Training von Einstellungstests und Vorstellungsgesprächen (z.T. mit Kooperationspartnern).

Im Projekt BoraS wurden seit dem Beginn im Jahr 2007 mittlerweile über 1500 SchülerInnen bei ihrer Berufsorientierung begleitet und unterstützt. Kontakte zu ehemaligen Teilnehmenden, Rückmeldungen von Eltern, LehrerInnen und Kooperationspartnern bestätigen die gute und erfolgreiche Arbeit und verdeutlichen  immer wieder den Bedarf. Diesem Bedarf gerecht zu werden, war bisher nur durch ein besonderes Finanzierungsmodell möglich. Da dieses in der jetzigen Form ab dem Schuljahr 2012/2013 nicht mehr umsetzbar ist, ist unklar, ob die Arbeit auch im nächsten Schuljahr fortgesetzt werden kann. Gemeinsam mit den Schulen arbeiten wir daran, dass das notwendige Geld (3000€ pro teilnehmender Klasse) zur Verfügung stehen wird - und freuen uns über jeden, der uns dabei unterstützt! Lesen Sie dazu unser Thesenpapier (Download) oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beantworten Ihre Fragen gerne!

Anschrift:

Gartenstr. 15
71638 Ludwigsburg
Telefon: (07141) 2 98 08 00
Fax: (07141) 92 56 31

BOM wird kofinanziert von