Nicht von schlechten Eltern!

Allgemein | 24.07.2015

Ein Interview mit Undine Zimmer

Der Workshop mit Lesungen aus dem Buch "Nicht von schlechten Eltern" war für alle Beteiligten eine spannende Veranstaltung. Wir haben bei der Autorin nochmals genauer nachgefragt.

 

Wie sind sie auf die Idee gekommen, ein Buch zu schreiben?

Ich habe 2011 einen Artikel für das ZeitMagazin (DIE ZEIT) schreiben dürfen, mit dem Titel "Meine Hartz-IV Familie" (online hier: www.zeit.de/2011/41/Hartz-IV-Familie) . Der Artikel war sozusagen die Kurzform, aus ihm ist dann das Buch geworden.

  

Ist es nicht schwierig, die eigenen Erfahrungen so öffentlich zu machen?

Ich denke es ist ganz wichtig, wenn man über ein so empfindliches Thema wie Hartz-IV, Arbeitslosigkeit und Selbstbewusstsein spricht, dass man authentisch und offen ist. Forscher und Journalisten beklagen immer, dass es sehr schwierig ist Betroffene vor das Mikrophon oder die Kamera zu bekommen. Ich spreche ausgehend von meinen Erfahrungen stellvertretend für viele Andere und hoffe, dass sich dadurch auch mehr Menschen trauen, ihre eigenen Erfahrungen zu teilen. Wenn man sieht, dass man nicht alleine ist, dann macht das Mut. Den möchte ich auch mit meinem Buch machen. Deswegen war es notwendig mit meinen eigenen Erfahrungen recht offen umzugehen.

 

 Wie wurden Sie durch Ihre Kindheit geprägt?

In der Kindheit werden bestimmte Lebensthemen angelegt, die man nicht loswird, auch wenn man möchte. Auch das Lebensgefühl der Eltern prägt uns. Sind sie zuversichtlich oder frustriert, fröhlich oder traurig, unbekümmert oder müssen sich immer am Existenzminimum entlang rechnen, fühlen sie sich stark oder schwach? – alles das beeinflusst uns als Kinder und prägt uns bis ins Erwachsensein.

 

Wie sind Sie eigentlich zur Karlshöhe gekommen?

Dankenswerter Weise hat mich der Dipl. Sozialpädagoge und Dozent Christian Pohl zu M.O.V.E. eingeladen. Wir haben den Lese-Workshop letztes Jahr zum ersten Mal ausprobiert. Da es ganz gut lief, haben wir den Lese-Workshop dieses Jahr wiederholt. Das hat mich sehr gefreut und ich freue mich über jede weitere Einladung.

 

Planen Sie für die Zukunft noch weitere Bücher?

Über ungelegte Eier soll man ja nicht laut reden. Hätten Sie einen besonderen Buchwunsch an mich?

 

 Die Fragen stellte Lukas Mettler.

 

Allgemeine Info zum Buch:

Das Buch gibt es bei Ihrem lokalen Buchhändler, er bestellt es gerne, falls er es nicht vorrätig hat. Es hat 279 Seiten, erschienen beim S. Fischer Verlag (http://www.fischerverlage.de/buch/nicht_von_schlechten_eltern-meine_hartz-iv-familie/9783100925923), August 2013. Das Taschenbuch kostet 9,99 EUR. Man kann es auch im Internet bestellen oder als Ebook.

 

 

»Träumen kostet Mut, wenn dir keiner Hoffnung macht. Und es bleibt immer diese Angst, dass ich trotz aller Anstrengung versagen und das Leben meiner Eltern leben werde.«

Undine Zimmer

 

 

 

Undine Zimmer liest aus ihrem Buch "Nicht von schlechten Eltern"

‹‹ ZURÜCK ZUR NACHRICHTENLISTE